Hauptinhalt

FSG belohnt sich nicht...

Fußball-Kreisoberliga: Bebraner unterliegen ESV Weiterode und rutschen auf Rang drei

 

Von Burghard Hauptmann

BEBRA. War es das mit den Aufstiegsträumen der FSG Bebra? Sie unterlag im Stadtderby der Fußball-Kreisoberliga auf ihrer Biberkampfbahn dem ESV Weiterode 0:1 (0:0). Der Nachbar nahm damit Revanche für die 1:2-Hinrundenniederlage Beide Teams begannen im Abtastmodus. In der 12. Minute der erste kleine Aufreger, als Weiterodes Florian Yildiz den Ball vertändelte und Christoph Allendorf sofort abzog. Doch Weiterodes überragender Keeper Witold Sabela war schnell am Boden und damit zur Stelle.

 

 

 

 Danach neutralisierten sich die Kontrahenten durch intensives Mittelfeldspiel weitgehend. Zündende Ideen hatte niemand zu bieten. Die erste Halbchance der Bebraner vereitelte ESV-Abwehrchef Felix Schumacher, als er im letzten Moment Mahmud Maher die Kugel Fuß grätschte (19.). Es folgte weiterhin viel Leerlauf in den Kombinationen, bis Allendorf Maher steil schickte. Dessen rafffinierter Lupfer flog über Gästekeeper Sabela hinweg, für den die Latte rettete. Um ein Haar hätte sich Sabela den Abpraller noch selbst ins Netz gelegt (39.).

Langatmige erste Hälfte Mit einem gerechten 0:0 ging es in die Kabine; von Derbycharakter bis dahin keine Spur. Die Platzherren kehten mit mehr Elan auf den Rasen zurück und erarbeiteten sich gleich die erste Chance: Christoph Allendorf hatte sich auf dem linken Flügel durchgesetzt, quer auf Manuel Schmidt gelegt, doch dessen Direktabnahme war zu hoch angesetzt. Der Ball flog knapp über die Latte (47.).

Auch nach dieser bis dato besten Führungschance drükte die FSG weiter, kam aber zunächst nicht zum Abschluss. Das änderte sich schon in der 49. Minute. Da zirkelte Manuel Schmidt einen Freistoß um die Mauer, doch ESV-Keeper Sabela taucht ins bedrohte Eck (49.).

Jetzt griff auch der ESV beherzt an. Kerem Kardas hat in der 52. Minute das 0:1 auf dem Fuß, doch er verdribbelt sich in aussichtsreicher Position. Anschließend verflachte das unter zahlreichen Unterbrechungen leidende Spiel wieder.

Wie aus dem Nichts gingen die Weiteröder in Führung. Nach einem langen Pass war die FSG-Deckung für einenj Moment indisponiert. Weiteröders Nachwuchsspieler Jan Luca Schwachheim schnappte sich den Ball, sprintete noch ein paar Meter und traf dann flach zum 0:1 in Bebras Kasten (72.).

Unverdrossen berannte die FSG weiter das Weiteröder Tor. Nach einer Becker-Flanke kann Manuel Schmidt seinen Kopfball nicht entscheidend platzieren (86.). Kurz vor Schluss fast noch das 0:2. Ein Querschläger von Manuel Thalmann erreicht den völlig freistehenden Pascal Freitag, doch der hämmert überhastet über den Kasten (90.). Tiefe Enttäuschung herrschte nach dem Abpfiff bei der FSG und ihrem Trainer Andreas Gleim. Der Sieg eine Woche zuvor sei ein hartes Stück Brot gewesen. Danach habe man gedacht, noch eine Woche länger im Titelrennen mitmischen zu können. „Trotzdem haben wir eine tolle Saison gespielt“, stellte der FSG-Coach fest. Weiterodes trainer Andreas Rygula sagte: „Es war kein gutes Spiel. Bebra hat zu wenig für einen Sieg gemacht. Wir erzielen ein glückliches Tor und gewinnen.“

FSG Bebra: Jahn – Becker, Allendorf, Engel (64. Jaschinski), Manuel Schmidt, Marcel Schmidt, Mahmud (90.+2 Ghilay), Krumme, A. Iran, B. Iran

ESV Weiterode: Sabela – Pfau, Bernt, Schumacher, Gilga, Eskin (65. Thalmann), Hartig (65. Freitag), Grassmann, Kardas, Schwachheim (81. Schade), Yildiz

Tor: 0:1 Schachheim (72.) SR: Klee (Asbach); Z: 400 Quelle HNA vom 14. Mai


Kommentare   

 
0 #1 Chana 2018-11-25 05:35
viagra pills: http://users.atw.hu/e404/forum/member.php?action=profile&uid=58824
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren